Allgemeines

Unter dem Begriff Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren werden pädagogische, psychotherapeutische, rehabilitative und sozio-integrative Angebote mit Hilfe des Pferdes bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit verschiedenen Behinderungen und Störungen zusammengefasst.

Dabei steht nicht die reitsportliche Ausbildung, sondern vor allem die individuelle Förderung über das Medium Pferd im Vordergrund, d.h. vor allem die günstige Beeinflussung der Entwicklung des Befindens und des Verhaltens. Im Umgang mit dem Pferd – beim Voltigieren oder Reiten – wird der Mensch ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotional, geistig und sozial (Definition des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten).



Seite drucken